Hellmuth Opitz
Hellmuth Opitz

Limonade

Diese dickflüssigen Sommernachmittage,
        in denen wir schwammen,
  wenn wir vom Bolzen kamen,
    die Kehlen verklebt vom Ascheplatz,
     Nachmittage aus Harz, die uns
        träge die Beine herunterliefen,
  wenn wir auf der Veranda saßen
       und deine Mutter erschien
     in dieser ärmellosen Bluse,
    die überm Nabel verknotet war.
   Diese Stimme, wenn sie fragte:
   Kleine Erfrischung, Jungs?
  Und wenn sie dann den Krug
selbst gemachter Zitronenlimonade
         auf den Tisch stellte,
    da war es, als setze sich das
goldgelbe Licht dieses Nachmittags
    in Bewegung und rolle mit uns
      ganz langsam zu Tal.

    Jahrtausende später
     wird man uns finden,
        gefangen in solchen
          Bernsteinmomenten,
   winzige Einschlüsse: du, ich,
     deine Mutter und der Durst,
   den nie ein Getränk zu löschen
             vermochte.


Unveröffentlicht, aus dem Manuskript „In diesen leuchtenden Bernsteinmomenten“